Bärensee – eine etwas dickere Schwanensee-Ballett-Interpretation

Tanzende Elefantendame

Über Twitter wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass in den ARD-Tagesthemen heute über eine besondere Ballettaufführung berichtet wurde (Danke an @schreibmamsell von http://www.netleben.de für den Hinweis).

Im Theater Freiburg hat am 5. Juli 2012 eine besondere Uraufführung gefeiert. Das mit dem Untertitel „Ballett XS bis XXL“ versehene Bärensee-Ballett verändert die Schwanensee-Thematik, indem sich eine dicke Frau in einen dünnen Mann verliebt und sich versucht, seiner Welt anzupassen. Dabei drückt das Ensemble, das aus dicken, schlanken, kleinen, großen, jungen und alten Menschen besteht, allein durch ihre Bewegungen aus, wie schwierig das Aufeinandertreffen der unterschiedlichen Vorstellungen ist. Sie erörtern, welche Ideale es gibt und wer diese bestimmt. Die Darsteller sind größtenteils Laiendarsteller, die durch dieses Stück nicht nur zu sich selbst, sondern laut Aussage in den Tagesthemen auch zu mehr Selbstbewusstsein gefunden haben.

Dieses Projekt stammt von »Element 3 – Jugend, Kultur, Konzept« in Kooperation mit dem Theater Freiburg und verdient meinen Respekt. Es widerlegt, dass übergewichtige Frauen nicht tanzen können und es unästhetisch ist, ihnen bei den Bewegungen zuzuschauen.

Falls du, lieber Leser, in der Nähe von Freiburg wohnst, so schau dir das Ballett doch gerne an, für mich ist es leider ein bisschen weit.
Ich kann nur hoffen, dass unsere Gesellschaft sich diese Aufführung als Vorbild nimmt, und viel mehr Kultur sich mit unserer „Minderheit“, die ja de facto keine mehr ist, beschäftigt.

Links:

Link zum Theater Freiburg: Bärensee – Ballett XS bis XXL
Link zur ARD-Mediathek (ab Minute 22:27): Tagesthemenbericht zu „Bärensee“

Autor: Jasmin Jodlauk

Social Media Woman / Bloggerin - www.minsworld.de - www.dick-aber-nicht-doof.de - Bergisch Gladbach/Köln

Durch deine Weiterempfehlung unterstützt du "Dick, aber nicht doof". Auch kannst du mir helfen, indem du deine Meinung als Kommentar hinterlässt. Danke!

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo,
    ich bin ja Ballettfan und arbeite im Ballettbedarf. Schade, dass ich den Artikel erst finde. Ich hätte mir gern die Präsentation angeschaut. Jeder Mensch hat etwas besonders in sich, man sollte nur in der Lage sein, es zu sehen. <3

    Liebe Grüße,
    Saby

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.