Aufgebrauchte Pflegeprodukte März 2014

Schon wieder ist ein Monat vergangen. Auch in den letzten vier Wochen habe ich einige Pflegeprodukte aufgebraucht.
Der Überblick erfolgt wieder in verschiedenen Kategorien, sodass ihr nicht lange suchen müsst.

Frizz-Ease Glättungsshampoo, Argan Oil Shampoo, Palmolive Thermal, Cien Cremedusche Eisgarten

Mit dem „Frizz-Ease Glättungsshampoo“ von John Frieda war ich zufrieden. Es glättet die Haare ordentlich, allerdings fetten nach der Benutzung die Haare schneller als bei anderen Shampoos.
Das „Argan Oil Shampoo“ habe ich in den Niederlanden gekauft, gleichwertige Produkte gibt es aber auch hier in jedem Drogeriemarkt. Ich war von der Wirkung begeistert. Allerdings würde ich es nicht täglich verwenden. Das Haar glänzt nach der Benutzung einmalig und der Duft dieser Sorte (frisch herb) war auch toll.
Mein „Palmolive Thermal“ habe ich ebenfalls in den Niederlanden gekauft, habe es aber unter den Neuheiten bei dm gesehen. Die Kombination aus Aloe Vera und Salz des Toten Meeres klingt erst komisch ist aber sehr zu empfehlen. Es riecht ganz toll. Ich werde es mir auf jeden Fall wieder kaufen.
Anders als die „Cien Cremedusche Eisgarten“. Hier war ich wirklich froh, als die Duschcreme leer war. Der Duft sagt mir gar nicht zu und die Pflegewirkung war auch nur mäßig. Auch wenn die Verpackungen der Cien Duschgele immer toll aussehen, der Inhalt überzeugt wenig. Ich werde sie nicht mehr kaufen.

Kommen wir zu den Cremes:

Balea Vintage Pop Körpercreme, Lush Chartiy Pot, Totes Meer Feuchtigkeitsmilch, Shiseido Benefiance, alando Fuss Balsam, Comfort Care ultra moisturizing lotion, Douglas Beauty System Contouring Oil

Die „Balea Vintage Pop Körpercreme“ habe ich im Rahmen meines Project Pan entleert. Ich war sehr zufrieden mit dem Duft und der Wirkung und würde mich freuen, wenn diese LE nochmals bei dm erhältlich wäre.
Der „Lush Charity Pot“ hat mich wenig überzeugt. 10g reichen nicht mal für ein komplettes Eincremen. Einzige Beruhigung: Der Verkaufswert geht an einen guten Zweck.
Die „Totes Meer Feuchtigkeitsmilch“ fand ich sehr gut. Sie spendet lange und reichhaltig Feuchtigkeit.
Ebenfalls sehr reichhaltig ist die „Shiseido Benefiance Anti-Faltencreme“. Während ich sie benutzt habe, hat sie an meinen Falten nichts geändert. Ich hatte aber zumindest ein gepflegtes Gefühl.
Das „alando Fußbalsam“ spendet den Füßen Feuchtigkeit, zudem kühlt es, was nach längerer Beanspruchung gut tut.
Die „comfort care Creme“ war eine Hotelgröße aus den USA. Sie hat fruchtig frisch nach Zitrone gerochen und war auch von der Pflegewirkung okay.
Sehr angetan war ich von „Contouring Oil“ in der Sorte „rice“ von Douglas. Schon kleine Mengen pflegen erstklassig und der Duft ist umwerfend. Sollte es diese Sorte noch im Sortiment geben, werde ich sie mir als Normalgröße kaufen.

Meine aufgebrauchten Düfte:

essence like a jump in the pool, bath & bodyworks mango mandarin body splash

„like a jump in the pool“ ist ein toller Sommerduft. 50 ml für ca. 5 Euro sind preislich unschlagbar, da macht es auch nichts aus, dass der Duft nicht den ganzen Tag hält.
Richtig gut war auch das „body splash“ in der Sorte „mango mandarin“. Es ist wirklich schade, dass es die Kette „bath & bodyworks“ nicht in Deutschland gibt.

Gesichtspflege:

Synergen Reinigungstücher Free Kisses, L’Oreal milder Make-Up-Entferner, Clinique pore minimizer, AOK Anti-Mitesser Rubber, Montagne Jeunesse Peel Off Maske Gurke

Die „Synergen Reinigungstücher“ waren in dieser Form eher enttäuschend. Der Geruch Schoko-Kirsch war künstlich und auch die Feuchtigkeit deutlich geringer als bei den Tüchern in der Originalversion. Mein Fazit: Ich bleibe beim Original.
Der „L’Oreal Make-up-Entferner“ war richtig gut. Ganz ohne Fettfilm hat er wunderbar gereinigt. Er ist auf jeden Fall zu empfehlen.
Der „pore minimizer“ von Clinique hat bei mir einen zwiespältigen Eindruck hinterlassen. Anfangs hat mir das Produkt sehr gefallen. Schon nach kurzer Zeit war es vorne eingetrocknet, sodass ich die Tube hinten aufschneiden musste, um es verwenden zu können. Der Wärmeeffekt, der bei der Berührung mit Wasser entsteht, öffnet die Poren. Allerdings wird es verdammt heiß, wenn zuviel Produkt verwendet wird, also Vorsicht bei der Benutzung.
Der „AOK Anti-Mitesserrubber“ ist ein grobes Peeling. Es ist okay, man muss das Produkt aber wirklich sparsam dosieren.
Die Gurkenmaske war gut. Sie hat ein angenehmes Frischegefühl hinterlassen. Allerdings sind 6 ml knapp bei einer Anwendung.

Sonstiges:

Aim CinnaMint Gel, simply Venus 2, body x pure woman

Zahncreme mit Zimtgeschmack klingt erst komisch, ist es aber nicht. Der Geschmack war toll in der Winterzeit. Die Kombination aus Zimt und Minze ist ein neues, tolles Geschmackserlebnis.
Mit beiden Rasierersorten war ich zufrieden. Ich habe mich nicht geschnitten, dieses Kriterium steht bei mir hoch im Kurs. Ich kann sie empfehlen.

Hast du Fragen oder Anmerkungen zu den Produkten? Lass es mich wissen.

Autor: Cecil

Redakteurin und Autorin bei www.dick-aber-nicht-doof.de.

Durch deine Weiterempfehlung unterstützt du "Dick, aber nicht doof". Auch kannst du mir helfen, indem du deine Meinung als Kommentar hinterlässt. Danke!

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch deinen Besuch stimmst du dem zu.