Meine Schminke in Zahlen – Beautybook Auswertung

Im Januar 2016 habe ich alle meine Pflegeprodukte und meine dekorative Kosmetik in einem Beautybook aufgelistet. Ein Jahr später habe ich dieses Beautybook aktualisiert. Schaut euch meine Ergebnisse an.

Nachdem ich meine 366 Empties geschafft habe, bin ich sehr zuversichtlich in die Auswertung des Beautybooks gegangen. Das Ergebnis ist sehr nüchtern ausgefallen. Ich bin froh, dass ich alles notiert habe und werde meine Strategien für dieses Jahr ändern müssen, dazu später mehr.

Einen wirklichen Erfolg habe ich bei meinen Parfums zu verzeichnen. Begonnen hatte ich mit 51 (inkl. Proben) und insgesamt konnte ich 40 verbrauchen.
Allerdings zeigen diese Zahlen nicht, wie viele neue Produkte dazugekommen sind, dazu gibt es einen weiteren Beitrag – Beautybook 2017.
In den Bereichen Handpflege, Fußpflege, Bodylotion und Tagespflege habe ich ebenfalls Produkte verbraucht, sodass die Zahlen im neuen Beautybook verringert werden können.
Es ist nicht so, als hätte ich nicht in fast allen Kategorien Produkte verbraucht, in einigen Bereichen habe ich nach dem Kaufverbot aber einfach wieder unüberlegt eingekauft, sodass es zum Teil mehr Produkte als vorher sind. Ich habe zum Beispiel 37 Duschgele verbraucht, über das Jahr hinweg aber 39 gekauft und somit zwei mehr als vorher. Dieses Phänomen muss sich in diesem Jahr unbedingt ändern.

Eigentlich kann ich nur in zwei Bereichen richtig zufrieden sein. In allen Kategorien der Haarpflege habe ich weniger Produkte als zuvor, gleiches gilt für den Bereich Nägel. Hier habe ich aussortiert und Farben, die mir nicht mehr gefallen haben, einer Freundin gegeben.

Ganz extrem schlecht ist mein Ergebnis im Bereich der dekorativen Kosmetik ausgefallen. Dort habe ich in fast allen Kategorien zugelegt, einzig beim Puder war es nicht der Fall.

Von daher heißt es für dieses Jahr schwerpunktmässig dekorative Produkte zu verbrauchen und möglichst nichts zu kaufen, auch wenn es ein paar Produkte gibt, die schon länger auf meiner Liste stehen.
Es gilt natürlich auch, weiterhin Pflegeprodukte zu minimieren.

Ich werde weiterhin Artikel zu meinen aufgebrauchten Produkten verfassen, allerdings wird es am Jahresende einen Bericht zur gesamten dekorativen Kosmetik geben. Hier bin ich wirklich schon sehr gespannt, was alles zusammenkommt. Sollte es eine Menge sein, gibt es zur Jahresmitte bereits einen ersten Bericht.

Von Aktionen wie Kaufverbot oder so werde ich absehen, irgendwie habe ich das Gefühl, dass danach die Kauflust deutlich höher ist.

Drückt mir die Daumen, dass ich 2017 erfolgreicher sein werde.

Über Fragen oder motivierende Worte würde ich mich sehr freuen.

Autor: Cecil

Redakteurin und Autorin bei www.dick-aber-nicht-doof.de.

Durch deine Weiterempfehlung unterstützt du "Dick, aber nicht doof". Auch kannst du mir helfen, indem du deine Meinung als Kommentar hinterlässt. Danke!

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch deinen Besuch stimmst du dem zu.