Gelenkprobleme durch Übergewicht

Immer häufiger leiden Menschen mit Übergewicht unter gravierenden Gelenkproblemen, welche die Lebensqualität enorm einschränken. Teilweise sind diese Gelenkprobleme mit erheblichen Schmerzen und auch Versteifungen an den Gelenken verbunden, wodurch die Agilität der Betroffenen selbstverständlich gravierend eingeschränkt wird. Doch wo genau liegt eigentlich der Zusammenhang zwischen Übergewicht und Gelenkproblemen?

Die Gelenkknorpel werden überbelastet

In jedem Gelenk des menschlichen Körpers findet sich ein sehr elastisches und zeitgleich auch stabiles Gewebe, welches als Knorpelmasse bezeichnet wird. Diese Knorpelmasse ist von der Natur dafür vorgesehen, die Gelenke selbst vor Beschädigungen durch die einwirkenden Bewegungsbelastungen zu schützen, indem sie die Stöße, Erschütterungen und auch Reibungen, die durch die Bewegungen entstehen, effektiv abfedert. Bei einem erhöhten Körpergewicht werden die Gelenkknorpel, wie die Knorpelmasse in den Gelenken des Menschen bezeichnet wird, einer gravierenden Mehrbelastung ausgesetzt, da die Knorpelzellen durch das Übergewicht konstant stark komprimiert werden. Dieser Umstand bezieht sich in erster Linie natürlich auf die Gelenkknorpel in der unteren Region des Bewegungssappenrats, wie auf die Knorpel der Knie und der Sprunggelenke. Durch die hohe Komprimierung der Knorpelmasse in diesen Gelenken können die Gelenkknorpel ihre wichtige Schutzfunktion nicht mehr ausreichend gewährleisten, was zur Folge hat, dass die Bewegungsbelastungen nahezu ungeschützt auf die Gelenke einwirken und diese mit der Zeit im schlimmsten Fall beschädigen können.

Was kann für die Gelenkgesundheit getan werden?

Um die Gesundheit der Gelenke zu erhalten und zu pflegen, gilt es natürlich in erster Linie das Körpergewicht zu reduzieren und zum zweiten sollten die Knorpel bei ihrer wichtige Arbeit unterstützt werden, indem den Knorpelzellen sogenannte Gelenknährstoffe zugeführt werden. Auch ist es empfehlenswert, jegliche Mehrbelastung für die Gelenke weitgehendst zu vermeiden und beispielsweise ausschließlich auf gelenkschonende Sportarten zurückzugreifen. Hierfür bietet sich das Schwimmen und das Fahrradfahren sehr gut an, da die Belastung der Knorpel und auch der Gelenke selbst bei diesen Sportarten nur sehr gering ausfällt. Weitere umfangreiche Informationen zu dem Thema Gelenkgesundheit und zu weiteren Gesundheitsthemen finden sich übrigens auf der Seite www.fairaktiv.com. Noch ein Wort zu den bereits erwähnten Gelenknährstoffen – diese Nährstoffe dienen generell dem Erhalt der Knorpelmasse und gewährleisten auch die Stabilität und Flexibilität der einzelnen Knorpelzellen. Des weiteren können die Gelenknährstoffe auch bei einem bereits bestehenden Gelenkproblem die Schmerzen auf natürlichem Weg lindern und für den Aufbau eines bereits durch die starke Kompression zurückgegangenen Knorpels sorgen.

Autor: Sabine Hertz

Beruf: Ernährungsberaterin - Hobbys: Autorin und Bloggerin aus Leidenschaft

Durch deine Weiterempfehlung unterstützt du "Dick, aber nicht doof". Auch kannst du mir helfen, indem du deine Meinung als Kommentar hinterlässt. Danke!

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.