Wasser – Baustoff des Körpers

Wasserglas als Symbol für das Wassertrinken

Der menschliche Körper besteht zu 50-70 % aus Wasser. Unser Blut besteht zu 90 % aus Wasser. Da wundert es nicht, dass wir dem Körper dieses Lebenselexier stets zur Verfügung stellen müssen. Was Wasser in unserem Körper bewirkt und warum sowohl zu viel als auch zu wenig Wasser nicht gesund sind, soll dieser Artikel beantworten.

Welche Funktionen hat Wasser genau?

Wasser ist der Baustoff unserer Zellen:
Diese sind nur funktionstüchtig, wenn sie stets mit genügend Wasser versorgt werden. Trinken wir angemessen, so können die Muskeln besser arbeiten, die Hirnzellen werden besser durchblutet und Immunzellen werden angeregt.

Wasser dient als Kühlmittel:
Wasser reguliert die Temperatur und hält diese normalerweise bei 36-37 °C, auch bei Hitze oder großer Anstrengung.

Wasser ist Transportmittel:
Pro Tag verlieren wir ca. 2,5 l Flüssigkeit durch Schweiß, Atmung und Körperausscheidungen. Stoffwechselgifte wie Milchsäure (Laktat) und Harnsäure (Purine) werden durch Wasser schneller ausgeschieden. Wasser hat die Funktion, Nährstoffe und Sauerstoff über die Blutbahn zu den Zellen zu transportieren.

Was passiert bei Wassermangel (Dehydration)?

Die Giftensorgung des Körpers wird gestört, die Zellaktivitäten eingeschränkt. Wenn wir zu wenig Wasser im Körper haben, werden Nährstoffe und Sauerstoff nicht mehr ausreichend transportiert. Dadurch kann die Gehirnfunktion vermindert werden und die Organe nicht mehr richtig arbeiten.

Was ist eine Wasservergiftung (Hypotone Hyperhydration)?

Bei einer Wasservergiftung wird dem Körper zu viel Wasser zugeführt. Dieses ist zum Beispiel der Fall, wenn der Verlust von Salzen und Flüssigkeit bei heißem Wetter, großen Anstrengungen oder Durchfall durch salzarme Flüssigkeiten ersetzt werden (Wasser, Infusionen von Glucoselösungen). Symptome sind Schwindel, Übelkeit und Erbrechen. Im Extremfall kann es in Verbindung mit Natriummangel zu Organschäden kommen. Niedrige Natriumwerte können zur Desorientierung und zu Hirnfunktionsstörungen (Hirnödem) führen. Gesunde Menschen vertragen kurzfristig jedoch auch größere Mengen ohne Schäden.

Wie viel Wasser sollen wir denn trinken?

Man sollte mindestens 30-40 ml pro Kilogramm Körpergewicht trinken. Dieses bedeutet bei einer Person mit 50 kg 2l, bei 75 kg 2,5l und bei 100 kg 3l, mehr jedoch nicht. Wer viel Obst und Gemüse ist, welches viel Wasser enthält, kann die Trinkmenge verringern, wer jedoch überwiegend trockene Nahrung zu sich nimmt, sollte mehr trinken.

Tipps zum richtigen Wassertrinken

Hier verweise ich auf die folgende Seite Wasser hilft – Tipps zum richtigen Wassertrinken, da diese sehr gute Tipps gibt.

Abschließend möchte ich noch folgenden grundlegenden Hinweis geben: Wenn ihr Durst verspürt, bitte unbedingt etwas trinken. Durst ist das Zeichen des Körpers, dass er zu wenig Wasser hat. Besser ist es natürlich, so regelmäßig zu trinken, dass dieses Gefühl gar nicht mehr aufkommt, denn das heißt: Der Körper hat genügend Flüssigkeit, um perfekt zu arbeiten.

 

Ich bedanke mich bei folgenden Quellen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Dehydration
http://de.wikipedia.org/wiki/Hyperhydration
http://de.wikipedia.org/wiki/wasser
http://www.em-keramik-vedova.de/beschreibung_wirkung_wasser.html
http://www.medizin-netz.de/umfassende-berichte/bedeutung-des-wassers-fuer-die-gesundheit-des-menschen/
http://www.planetsenior.de/getraenke_funktion_wasser
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/dehydratation.html

Autor: Jasmin Jodlauk

Social Media Woman / Bloggerin – www.minsworld.de – www.dick-aber-nicht-doof.de – Bergisch Gladbach/Köln

Durch deine Weiterempfehlung unterstützt du "Dick, aber nicht doof". Auch kannst du mir helfen, indem du deine Meinung als Kommentar hinterlässt. Danke!

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar