Frühjahrsputz – ja oder nein?!

Die ersten Sonnenstrahlen erscheinen, das Thermometer klettert in den zweistelligen Bereich. Grund für viele, gleich wie wild mit dem Putzen zu beginnen. Ist der Frühjahrsputz wirklich notwendig?

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, ich nutze die dunklen Wintertage um überall herumzukramen. Dabei habe ich schon manche Schätze entdeckt und Dinge gefunden, die ich längst vergessen hatte. In der kalten Jahreszeit bleibt kein Raum verschont, sodass ich zu Beginn des neuen Jahres genau weiß, was sich so alles in meiner Wohnwelt befindet.
So habe ich im Winter praktisch schon die größte Vorarbeit für die kommende schöne Jahreszeit gelegt.

Der Putzplan ist im Sommer und Winter gleich, im Winter wird vielleicht mal zusätzlich der ein oder andere Tapser im Eingangsbereich weggewischt.

Insgesamt sehe ich dem Frühling mit der Strategie gelassen entgegen. Wenn er dann kommt und die Temperaturen stabil sind, gibt es nur eine Aufgabe zu erledingen: Die Winter- gegen die Sommerwäsche im Kleiderschrank zu tauschen. Dabei schaue ich nochmal genau durch, ob es nicht Dinge gibt, die aussortiert werden können. So bin ich ganz schnell bereit, das schöne Wetter auch zu genießen.

Wem geht es ähnlich? Oder gehörst du zu denjenigen, die tatsächlich die Frühjahrsputzsause starten? Die Zeit, die ich während der Wintermonate drinnen vorgearbeitet habe, stecke ich in den Garten, der möchte mit Frühjahrsbeginn auch wieder mehr gepflegt werden.

Ich bin bisher gut mit dieser Strategie gefahren.

Gibt es für dich das Nonplusultra in Sachen Start in den Frühling? Ich freue mich auf deine Reaktion und eine anregende Diskussionen.

Autor: Cecil

Redakteurin und Autorin bei www.dick-aber-nicht-doof.de.

Durch deine Weiterempfehlung unterstützt du "Dick, aber nicht doof". Auch kannst du mir helfen, indem du deine Meinung als Kommentar hinterlässt. Danke!

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.