[Blogparade] Frühstück! Mahlzeit!

Beitragsbild: Mahlzeit-Blogparade http://www.sabienes.de/

Was ist eine Blogparade?

Bei einer Blogparade ruft ein Blogger dazu auf, zu einem bestimmten Thema Artikel zu verfassen. Jeder Blogger kann daran innerhalb eines bestimmten Zeitraums teilnehmen und seine Meinung zum Thema kundtun. Über die Veröffentlichung des eigenen Beitrags informiert man den Veranstalter, dieser verlinkt alle Themen-Artikel spätestens nach Abschluss der Parade. Oft werden Artikel dann noch kommentiert, manchmal gibt es auch etwas zu gewinnen.

Der Aufruf zur Blogparade

„Sabienes TraumBilder“ ruft mit der Blogparade „Mahlzeit! zum Thema Ernährung & Co.“ dazu auf, im ersten Schritt im Zeitraum vom 20.02.2013 bis zum 27.02.2013 einen Beitrag zum Thema „Frühstück“ zu schreiben. Hierzu stellt sie folgende Fragen:

Wie frühstückt ihr?
Frühstückt ihr überhaupt?
Oder bringt ihr morgens lediglich eine Tasse Kaffee im Stehen runter und rennt dann zur Arbeit?
Wie sieht für euch ein optimales Frühstück aus?

Folgende Sponsoren unterstützen die Blogparade und spenden Gewinne:

  • Die Fa. Mind Cookies verschenkt eine Premium Mix Packung mit 12 leckere Effekt-Cookies.
  • Regiondo, der Spezialist für Ausflüge und Freizeit spendiert 10 Gutscheine à 25,00 Euro
  • Das Portal Gute Gutscheine verschenkt einen Amazongutschein von sage und schreibe 50,00 Euro!
  • Von Sparlingo gibt es einen Einkaufsgutschein im Wert von 25,00 Euro
  • Der Häfft-Verlag spendiert wunderschöne Notizbücher aus seinem Sortiment
  • Und Sabine legt noch 2x das Buch Mondyoga mit dazu

Warum nehme ich teil?

Zunächst einmal: Das Thema passt zu D-a-n-d! Meine Motivation liegt als zum einen darin, euch einen Mehrwert zu bieten (in Form eines neuen Artikels) zum anderen aber auch darin, dass es einfach Spaß macht, so viele unterschiedliche Beiträge zu einem Thema lesen und ebenfalls dazu beitragen zu dürfen.

Was ist ein gesundes Frühstück?

Ihr wisst ja selbst, dass hier jetzt bestimmt nicht das Buttertoast mit Marmelade oder Nuss-Nougat-Creme auftauchen wird. Auch werde ich jetzt hier nicht unbedingt Rührei mit Speck als alleiniges Frühstück empfehlen. Was ist also gesund?

Zunächst mal: frühstückt! Ihr könnt ganz einfach nachrechnen, wie lange die letzte Mahlzeit her ist, wenn ihr morgens aufsteht. Kein Wunder also, dass der Körper da nach Nahrung verlangt. Lasst ihr das Frühstück ausfallen und begnügt euch nur mit einem Kaffee, so dürfte euer Hungergefühl ziemlich schnell umschlagen in Heißhunger. Und der intelligente D-a-n-d-Besucher weiß, dass das sehr ungünstig ist, weil es uns oft unvernünftig werden lässt. Also lieber morgens eine Scheibe Brot essen, als dies zu riskieren…

Was ist gesund? Ich werde jetzt hier nicht zum Ratgeber und sage: Nur Vollkorn und Müsli sind gesund. Aus meiner Sicht stimmt das nämlich nicht ganz. Es gibt ja bekanntermaßen immer mehrere Wahrheiten.
Klar ist es für den Körper besser, vollwertige Kost zu sich zu nehmen. Sie hält länger satt und soll dazu führen, dass sich weniger Bauchfett ansammelt. Achtung: Falls du dein Müsli nicht selbst mixt, pass auf, was in deinem gekauften so drin ist. Hier kann auch Müsli sehr ungesund sein!
Aber auch eine Scheibe Graubrot mit Obst oder Gemüse verbunden kann gesund sein. Auch ein Brötchen ist nicht ungesund, wenn man es mit dem richtigen Belag versieht. Peppe doch dein Käsebrötchen mit Salat, Gurke, Paprika und/oder Tomate auf und schon würde ich ebenfalls das Adjektiv „gesund“ hinzufügen. Dein Frühstück kann auch aus einem Naturjoghurt bestehen, in den du Obst hineinschneidest. Du brauchst es süßer? Füge einfach ein bisschen Honig oder Ahornsirup hinzu. Du siehst, es muss nicht immer Vollkorn sein.

Mein Frühstück

Zur Zeit arbeite ich nicht. Als ich noch arbeiten ging, sah mein Frühstück meistens so aus, dass ich mir morgens Brote schmierte, die ich dann zusammen mit einem Joghurt zur Arbeit mitnahm. Das hatte zwei Gründe: Zum einen darf ich durch meine Schilddrüsenunterfunktion einen bestimmten Zeitraum nach Einnahme der L-Thyroxin-Tabletten nichts essen und es würde dann zu stressig, zum anderen habe ich direkt nach dem Aufstehen sehr selten Hunger. Da ich meistens schon um 7.30 Uhr anfing zu arbeiten, war es dann immer noch früh genug.

Inzwischen bin ich recht lange zu Hause und dadurch entfällt bei mir als Langschläfer oft eine Mahlzeit. In der Woche frühstücke ich meistens Toast mit Aufschnitt, also nach der obigen Definition nicht unbedingt das gesündeste Frühstück…
Am Wochenende gehen wir sehr häufig auswärts essen, auch hier meist erst gegen Mittag. Hier gibt es dann ein sehr umfangreiches Frühstück mit Brötchen, Croissants, Vollkornbrot und Ei. Nach diesem sind wir meistens so gesättigt, dass wir erst am Abend wieder etwas essen.

Am Wochenende gehen wir sehr häufig auswärts essen, auch hier meist erst gegen Mittag. Hier gibt es dann ein sehr umfangreiches Frühstück mit Brötchen, Croissants, Vollkornbrot und Ei. Das einzige, was uns immer wieder fehlt, ist mehr Gemüse. So „streiten“ wir immer wieder um den Salat, Gurken und Tomate, die dem Aufschnitt-Teller als Verzierung dienen. 😉 Nach diesem Frühstück sind wir meistens so gesättigt, dass wir erst am Abend wieder etwas essen. Das sieht dann so aus:
Artikelbild: Frühstück auswärts

Wenn wir uns am Wochenende das Frühstück selbst machen, so versuchen wir stets, auch Gurken und Tomaten da zu haben. Es geht doch nichts über ein Leberwurst- oder Käsebrot oder -Brötchen mit Tomaten. 😉
Ein Teilbild unseres Home-Frühstücks ist das Folgende, sieht natürlich nicht so nett aus, wie das obige…
Artikelbild: Frühstück zu Hause

Was man auf diesem Foto nicht sieht, ist der Aufschnitt. Hier sind gewöhnlich Gouda, andere Käsesorten, fettarmer roher Schinken und Fleischwurst auf dem Tisch. Teilweise auch nicht sehr fettarm, aber da macht es dann auch die Masse.

Und? Wie sieht euer Frühstück aus? Nehmt doch auch an der Blogparade teil oder, falls ihr kein eigenes Blog habt, schreibt es als Kommentar!

Autor: Jasmin Jodlauk

Social Media Woman / Bloggerin - www.minsworld.de - www.dick-aber-nicht-doof.de - Bergisch Gladbach/Köln

Durch deine Weiterempfehlung unterstützt du "Dick, aber nicht doof". Auch kannst du mir helfen, indem du deine Meinung als Kommentar hinterlässt. Danke!

9 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Mein Frühstück unter der Woche ist Selbstgemixtes Müsli mit naturjoghurt und einem klacks Marmelade.. Leeeeecker! Wochenends gibt’s dann auch schonmal Brötchen mit Marmelade, Nutella oder Wurst. 😉
    Liebe Grüße
    Caro

  2. Hallo Jasmin,
    Dein Artikel hat so schön begonnen. Juchhu, ein Frühstücker!
    Warum ich mich gefreut habe? Ganz einfach. Beidiesem thema der Blogparade lese ich so viele Beiträge, in denen nicht gefrühstückt wird, aus welchen Gründen auch immer.
    Ich nehme mir die Zeit dafür. Dann stehe ich eben etwas früher auf.
    Beim Thema „gesund“ stimme ich dir voll zu, auch wenn schon sehr gerne Marmelade aber auch Wurst und Käse zum Frühstück auf den Tisch stelle.

    Warum sich meine Stimmung änderte? Naja. Du frühstückst in der Woche nicht mehr … 😉
    Dafür hast Du mich wider überzeugt, als ich Deinen Frühstückstisch am Wochenende gesehen habe. Da komme ich doch gerne mal eben vorbei. 😉
    LG Timm

    • Hey, ich frühstücke in der Woche schon, siehe: „Inzwischen bin ich recht lange zu Hause und dadurch entfällt bei mir als Langschläfer oft eine Mahlzeit. In der Woche frühstücke ich meistens Toast mit Aufschnitt, also nach der obigen Definition nicht unbedingt das gesündeste Frühstück…“
      Ich lasse dann das Mittagessen ausfallen und esse abends noch was. 🙂

      • Naja. Als Langschläfer eine Mahlzeit ausfallen zu lassen hatte mich doch eher dazu gebracht, anzunehmen, dass es sich um das Frühstück um 8:30 Uhr handelt. 🙂
        Und um 12 Uhr ist es doch Brunch, oder?

        Mich hat es jedenfalls sehr gestört, so spät aufzustehen. Für mich ist der Tag dann schon fast vorbei, wenn ich erst ab 13/14 Uhr den Tag beginne.
        Daher stehe ich gerne früh auf versuche meine 3 Hauptmahlzeiten sowie 2 kleine Zwischenmahlzeiten zu mir zu nehmen.
        Ansonsten verschiebt sich das alles zu sehr nach hinten und um 21 Uhr möchte ich kein Mittag essen. … 😉
        LG Timm

      • Naja, mal von so besonderen Nächten wie der heutigen abgesehen (Oscars) heißt ausschlafen, dass ich gegen 11/11.30 Uhr frühstücke und dann gegen 19 Uhr zu Abend esse. Zwischendurch dann natürlich auch meistens noch ne Kleinigkeit… 🙂

  3. Wieder Fotos…. wie schön. Bei dem Frühstück würde ich auch nicht nein sagen. Ich hatte mir auch vorgenommen Bilder zu machen aber unser Frühstückstisch sieht, dank der beiden Mäuse, schon vor Beginn aus wie ein Schlachtfeld.

    herzliche Grüße
    Andrea

  4. Hallo Jasmin,
    erstmal herzlich Willkommen bei meiner Blogparade und vielen Dank für deinen Beitrag!
    Du hast schon Recht: Man sollte unbedingt frühstücken, denn der Heißhunger erwischt einen kalten Fußes!
    LG
    Sabienes

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch deinen Besuch stimmst du dem zu.