Testbericht: L’Oréal Nude Magique BB Cream

Heute berichte ich über meine Erfahrungen mit der L’Oréal Nude Magique BB Cream.
Vorab möchte ich festhalten, dass ich das Produkt eigenständig erworben habe und ausschließlich meine persönliche Meinung darstelle.

Vor einiger Zeit überschwemmten sie den Markt, die neuartigen Blemish Balms. Ich wollte wissen, was in ihnen steckt und kaufte ein Produkt von L’Oréal. Bei einem Preis von knapp 10 Euro für 30 ml stiegen meine Erwartungen schon. Ich entschied mich für die Sorte „Sehr heller Hauttyp“ und war gespannt, wie die ganzen Versprechungen auf der Verpackung umgesetzt werden. Frische Ausstrahlung, nahtlose Deckkraft und Feuchtigkeit wurden als drei von fünf Dimensionen genannt. Die Haut soll makellos wirken, als ob man nicht geschminkt sei.

Beim ersten Auftragen war ich etwas erschrocken, als etwas dünnflüssiges Weißes aus der Tube kam. Dabei handelt es sich um die milchige Emulsion, in der Pigmente enthalten sind, die sich dem Hautton anpassen. Nach dem Verreiben nahm die Milch tatsächlich den Hautton an. Richtig vorteilhaft war, dass ich mich absolut nicht zugekleistert fühlte, was bei dem einen oder anderen Make up durchaus schon vorgekommen ist. Leider wurden nicht alle roten Stellen perfekt abgedeckt, doch hier hilft Concealer in ganz geringen Mengen. Am Ende glänzte mein Gesicht noch leicht, sodass ich mich nun nach der Benutzung der BB Cream leicht abpudere. So ist der Look perfekt.

Mein Tubeninhalt geht dem Ende zu. Als Nachfolgeprodukt habe ich eine BB Cream von Kiko gekauft, in der gleichen Preislage.

Mein Fazit zu diesem Produkt: eine durchaus brauchbare Alternative zu normalem Make up, die hält, was sie verspricht.

Was habt ihr für Erfahrungen mit der L’Oréal BB Cream gemacht? Verratet uns eure Meinung zu diesem Produkt in den Kommentaren, so können alle Besucher der Seite davon profitieren.

Die Fotoreihe zeigt noch die Veränderung der Creme auf der Haut.

Autor: Cecil

Redakteurin und Autorin bei www.dick-aber-nicht-doof.de.

Durch deine Weiterempfehlung unterstützt du "Dick, aber nicht doof". Auch kannst du mir helfen, indem du deine Meinung als Kommentar hinterlässt. Danke!

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch deinen Besuch stimmst du dem zu.