Kurz-Bericht: Nie wieder Lush

Ich habe lange überlegt, ob ich mein Erlebnis erzählen soll, nun mache ich es einfach:
Es war am 23.12.13 bei Lush in Köln. Da ich vor Weihnachten unendlich Stress hatte, musste ich auf den letzten Drücker Geschenke kaufen.
Also ab in die City, weil dort alles vorhanden war. Zuerst wollte ich zu Lush, da die Produkte den beschenkten Personen bisher immer Freude bereitet haben. Gesagt getan, es dauerte eine Weile, bis ich die passenden Sachen gefunden hatte. Dann ab zur Kasse.

Nachdem ich mit meinem gut befüllten Korb an der Kasse stand, kam eine Summe von knapp 87 Euro heraus. Ich wollte mit einem 200 Euro-Schein bezahlen, was natürlich etwas ungewöhnlich ist, zum Weihnachtseinkauf nehme ich aber nicht nur 10 Euro mit. Da kackt die Kassierin mich an, sie könne den nicht wechseln – klar macht Lush weniger als 200 Euro Umsatz pro Tag.

Auch meine Bitte, die Sachen kurz hinter die Kasse zu legen, damit ich das Geld an anderer Stelle wechseln kann, kommentierte sie nur unfreundlich. Dann eben nicht – Lush scheint Umsatz ja nicht nötig zu haben.

Ich bin dann zum Body Shop und habe tolle Geschenke gefunden.

Meine Beschwerde bei Lush blieb ohne Reaktion. Kundenservice mangelhaft!

Autor: Cecil

Redakteurin und Autorin bei www.dick-aber-nicht-doof.de.

Durch deine Weiterempfehlung unterstützt du "Dick, aber nicht doof". Auch kannst du mir helfen, indem du deine Meinung als Kommentar hinterlässt. Danke!

14 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. trotz dieser ganzen geldsache, für die die verkäuferin wohl nichts konnte, hätte sie ihr aber ohne probleme anbieten können, das körbchen für eine halbe stunde rüber zu legen… das geht eigentlich immer.
    bei uns im laden ist das standart… große scheine dürfen wir nur im verhältnis zur ware nehmen… 200,- bei 80 euro einkauf… ok, grenzwertig

    ich hab so oft kunden, die für 10,- einkaufen und mit 500 er scheinen vor mir stehen und dann auch noch unhöflich werden…. ich frage mich an welchem bankomat man überhaupt 500er bekommt?… aber ehrlich an der grenze zu luxemburg ist das total gängig. passier bestimmt 2mal die woche… 500er und dann wird gepammt…kotz

  2. Ich find die Verkäufer bei lush immer so ekelhaft aufdringlich. Sobald man einen weg schickt, weil man sich erstmal umschauen will kommt sofort Der nächste. Und sobald man einen Der Verkäufer nach einer Sache fragt schwatzen die einem innerhalb von fünf Minuten so viel zeug auf und legen das in deinen Korb und prompt hast du ne 50€ Rechnung, stehst draußen und fragst dich „was zur Hölle hab Ich da gerade eigentlich gekauft?“

  3. Ich find das immer ziemlich dämlich, dass die großen Scheine nicht angenommen werden. Der meistgefälschte Schein ist der 20er, eben weil’s da kaum einer erwartet. Hohe Geldscheine werden sehr selten gefälscht. Ich versteh auch nicht, warum manche Geschäfte die nich annehmen. Da gibt’s doch diese Stifte, die die Echtheit prüfen.

  4. Ein freundliches -tut mir leid die dürfen wir nicht annehmen- kann man ja wohl erwarten, ich hätt mich auch geärgert…

  5. 200€ scheine sind sooo selten am markt, dass va diese oft gefälscht werden. möglicherweise wollte sie das risiko nicht eingehen.

  6. Es kaufen im Dezember so viele Leute Geschenke bzw. Die Läden sind immer so überfüllt. Dann ist es normal das die Verkäufer genervt sind oder im stress

  7. 200€ scheine sind selten , es sind nicht viele im Umlauf. Verständlich das die Verkäuferin skeptisch war ! Das sie die ware nicht kurz reservierte , ist wieder ein anderer Punkt und rechtfertigt die Kritik an der kundenfreundlichkeit!

  8. ich bin auch kassiererin und in vielen läden ist es so, dass die kassierer selbst für angenommenes falschgeld haften müssen. wenn ich große scheine annehme, schau ich auch immer genau hin bzw. nehme sie nicht an. kommt aber auf den kunden, die situation und natürlich den betrag an. vllt hat die kollegin nicht ganz richtig gehandelt aber ich würds nicht gleich auf die ganze kette schieben.

  9. Das die Verkäuferin dich so behandelt hat war nicht okay. Die Vorweihnachtszeit ist nun mal auch für eine Verkäuferin eine stressige Zeit, rechtfertigt zwar nicht ihre pampige Art, aber man sollte sich auch ein wenig in ihre Situation reinversetzen können. Deswegen gleich die Marke selbst zu boykottieren und schlecht zu reden ist ein bisschen kleinlich, findest du nicht auch?

  10. Die meisten Geschäfte schöpfen nach einer gewissen Summe ab. Dh. Ab einem gewissen Betrag ist die Kasse nicht mehr versichert, dann muss das Geld raus und ab in den Tresor. Vielleicht warst Du einfach kurz danach da?

  11. Das ist Super ärgerlich Und blöd gelaufen . Du solltest allerdings auch ein wenig Verständnis Für die Dame hinter der Kasse haben – ich hab auch mal im Einzelhandel gearbeitet und manchmal ist es einem einfach von Chef verboten, so hohe Scheine anzunehmen , weil nicht jeder Laden ein prüfgerät hat, um die Echtheit sicherzustellen . LG

  12. Nur weil dir das einmal passiert ist, heißt das nicht, dass lush schlecht ist! Ich habe nur sehr gute Erfahrungen in verschiedenen Lushläden in verschiedenen Bundesländern gesammelt. 😉 kein Grund wegen einer miesepetrigen Verkäuferin, die auch mal einen schlechten Tag haben kann, den Laden schlecht zu machen.

  13. Das ist natürlich ärgerlich, für Dich und für Lush.

    Ich kann mir vorstellen, dass es eine interne Vorschrift für die Damen an der Kasse gibt, dass 200,- – Scheine nicht angenommen werden dürfen. Klar konnte sie den Schein wechseln, aber sie durfte nicht.
    Hier ist es gängige Praxis, dass Tankstellen keine Geldscheine >100,- akzeptieren.

    Allerdings hätte Deine eMail an Lush beantwortet werden müssen und sei es auch nur mit obiger Erklärung.

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.