Vorurteile

Einzelgänger

Als übergewichtiger Mensch werden wir täglich damit konfrontiert:

Dicke sind faul, ständig krank, unsportlich, willensschwach, weniger intelligend, schlechter im Job, sind selbst schuld, dass sie so dick sind, essen immer das doppelte, gehen schon morgens zu McDonald’s, etc.

Oft leiden wir an Anfeindungen oder mangelnder Akzeptanz durch Normalgewichtige stärker als an unserer eigentlichen Erkrankung.

Ich kenne viele Dicke, auf die keiner der oben aufgeführten Punkte zutrifft. Sie sind lebenslustig, machen mehr Sport und ernähren sich gesünder als mancher mit Top-Figur und sind hochintelligent. Wer weiß denn schon, warum wir dick sind.
Ob eine Erkrankung Ursache ist oder ungesundes Essen oder einfach zu viel davon, können nur wir und unsere Ärzte sagen.

Aber geben wir es doch zu, wir alle haben Vorurteile. Dicke und Dünne, schlaue und dumme, Inländer und Ausländer…

Erst letzte Woche ist es mir in der Kantine passiert, dass ich die Angestellte an der Ausgabe in die Schublade „die hält mich für gefräßig und für einen Fettesser“ gesteckt habe. Laut Speisekarte gab es Schnitzel mit Kartoffeln. Nun ist es in dieser Kantine so, dass man die Beilage austauschen kann. Ich bestellt also mein Schnitzel und bekam als Reaktion, dass ich einen moment warten müsse, weil die nächste Pommes noch nicht fertig sei. Ich erwiderte, dass ich Kartoffeln wolle und sie war überrascht.
Ich bin in diesem Moment der festen Überzeugung gewesen, dass sie überrascht war, weil „die Dicke“ die gesünderen Kartoffeln gewählt hatte. Zum Glück habe ich ein paar nette Kolleginnen, die mich in einem anschließenden Gespräch über die Situation darüber aufklärten, dass es lediglich so war, dass sowohl die Personen vor mir, als auch nach mir, alle Pommes bestellt hatten.

Ob wir es je schaffen, uns die Vorurteile abzugewöhnen? Ich kann es nur hoffen und werde versuchen, zukünftig nicht immer automatisch davon auszugehen, dass ich nur als Dicke gesehen werde.

Wer von euch nimmt an diesem Experiment teil?

Autor: Jasmin Jodlauk

Social Media Woman / Bloggerin - www.minsworld.de - www.dick-aber-nicht-doof.de - Bergisch Gladbach/Köln

Durch deine Weiterempfehlung unterstützt du "Dick, aber nicht doof". Auch kannst du mir helfen, indem du deine Meinung als Kommentar hinterlässt. Danke!

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ich gehe ja 3 x in der Woche schwimmen (und das obwohl ich quasi breiter als lang bin) und schwimme konsequent 1 Stunde.
    Mich hat mal eine sehr schlanke Schwimmbadbesucherin angesprochen und gesagt, sie fände es toll, dass ich das so durchziehe. Sie hat mich schon öfter hier gesehen.

    Ich bin auch noch NIE wegen meiner Fülle von irgendjemandem im Freibad blöd angemacht worden.

  2. Ich hab mir angewöhnt die Leute anzusprechen und mich zu wehren. Das funktioniert.

    Gerade „Alte“ sind immer schlimm. Diejenigen die immer behaupten, sie haben die bessere Erziehung genossen, sind meist diejenigen die einen von oben nach unten anschauen und sich angewiedert wegdrehen.

    Liebe Dünne, ich hab nen IQ von 131, bin 180 cm groß, hab Abitur (nee, nicht die Fachhochschulreife, das richtige Abitur), ne abgeschlossene Lehre im Männerberuf und studiere zur Zeit an der Eliteuni in München mit nem 1,6er Schnitt.

    Ich werde dort auch ignoriert. Is mir scheißegal………

    Die Scheiß Elitenkinder aus den Anwaltsfamilien sind zum Teil schlechter als ich, ich die aus einer Arbeiterfamilie stammt.
    Da können sie gut aussehen. Die hässlichen sind da meist die besseren Studenten. Gut aussehen nützt gar nix, wenn dir die Sozialkompetenz fehlt.

    Komischerweise sind es aber genau die gut aussehenden, die immer alle in den Arsch gesteckt bekommen. Ich wurde so oft jobmäßig trotz besserer Qualifikation abgelehnt oder übergangen. Ich hab dann meistens gekündigt (wegen mir hat die Deutsche Bahn heute einen Schaden, weil ich sie verflucht habe).

  3. Sehen wir es doch mal so … Vorurteile erleichtern uns das Einschätzen von Situationen. In wie weit das jetzt positiv oder negativ ist lasse ich jetzt ein mal außen vor.

    Fakt ist doch, dass es jedem übergewichtigen Menschen schon passiert ist. Die unbekannte Person auf der Straße, die sich über die Fülle eines ihr fremden Hinterns lautstark auslässt. Oder die Ärzte, die einen immer wieder wie „Hein Blöd“ da stehen lassen. Oder … ach, Beispiele kennt man ja genug.

    Daher ist es natürlich nicht verwunderlich und völlig Verständlich, dass diese Gedanken in dieser Situation aufgekommen sind.

    Leider bin ich erst heute auf dieses Blog aufmerksam geworden, aber ich bin dabei. Ich werde mal versuchen, nicht jeden Blick oder jede Aussage auf meine Fülle zu beziehen.

    • Hallo Melly,
      willkommen bei „Dick, aber nicht doof“ und vielen Dank für deinen Beitrag.
      Ich denke, es ist gar nicht so leicht, bestimmte Aussagen oder Reaktionen nicht darauf zu beziehen, da es in Deutschland, obwohl wir Mollige in Deutschland eigentlich gar keine Minderheit mehr sind, immer noch so ist, dass man negativ betrachtet wird.
      Ich denke aber, wenn wir anfangen trotz solcher Situationen immer Freundlichkeit und Optimismus auszustrahlen, schaffen wir es vielleicht, dass man uns nicht mehr auf Äußerlichkeiten reduziert.
      Ich würde mich freuen, wenn du „Dick, aber nicht doof“ Freunden und Bekannten weiterempfehlen würdest.
      Viele Grüße
      Jasmin

      • Hey
        also ich kenne diese ganzen Vorurteile kann mich aber nicht
        beschweren das so etwas mal zu mir gesagt wurde.
        Ich bin ein Lebensfroher Mensch und gehe offen auf andere zu, in meiner umgebung gibt es soweit niemanden der etwas gegen „dicke“ hat.
        Und selbst wenn mal jmd hinter meinem Rücken über mich lacht nehme ich das nicht so ernst ich stehe dazu das ich nunmal so bin wie ich bin und dafür respektieren mich die meisten auch!

        PS.: Super Seite, hab schon meinen Freunden davon erzählt :))

      • Hallo Angelina,

        vielen Dank für deinen Beitrag und deine Weiterempfehlung. 🙂

        Es ist klar, dass nicht jeder sich diskriminiert fühlt. Die einen kommen mit ihrem Übergewicht problemlos klar, andere überhaupt nicht. Ich bin aber der Meinung, dass unabhängig davon, wie wir damit umgehen, diese Vorurteile einfach nur schlimm sind.

        Man lernt im Laufe der Zeit, mit solchen Kommentaren umzugehen, aber sind sie deshalb ok?

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.